Zweite Ausgabe des digitalen Dialogformats zur Corona Krise

Erstellt am: 27.03.2020 – Geändert am: 27.03.2020

Am Freitag, den 27. März 2020, folgte die Fortsetzung des neuen Dialogformats. Im Fokus des einstündigen Gesprächs standen die unter der Woche verabschiedeten wirtschaftspolitischen Maßnahmen des Bundes und die Umsetzung dieser insbesondere in Baden-Württemberg, um die mit der Corona-Krise verbundenen negativen Auswirkungen für Unternehmen und Selbstständige abzumildern.

“Bis gestern, 17 Uhr, sind bereits 55.700 Anträge zur Soforthilfe für baden-württembergische Unternehmen eingegangen”, fasste der Waiblinger Bundestagsabgeordnete und wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, die aktuelle Situation zu den Soforthilfen für Solo-Selbstständige und Unternehmen bis zu 50 Mitarbeitern zusammen. Dass diese Hilfen so schnell möglich sind, sei vor allem der sehr engen Abstimmung zwischen Bund und dem zuständigen baden-württembergischen Wirtschaftsministerium zu verdanken. 

Im Gespräch wies Pfeiffer noch einmal daraufhin, dass nicht alles sofort reibungslos funktionieren werde. Nichtsdestotrotz werde “wirklich alles getan, rund um die Uhr”, so der Wirtschaftsexperte. Dabei bezog er sich vor allem auf den Prozess und die Auszahlung der Soforthilfen durch die Landesbank.

Im digitalen Dialog mit den Bürgern unterstrich er noch einmal, dass die aktuelle Situation nicht von einzelnen ausgenutzt werden dürfe. Hilfe müsse dort ankommen, wo sie dringend gebraucht werde. Eine gesunde unternehmerische Einschätzung sei für eine Antragsstellung dabei von großer Bedeutung. Nur der Unternehmer an sich könne die eigene Situation 100-prozentig einschätzen. Klar sei jedoch, Unternehmer müssten nicht erst alle private Liquidität verwenden, um Unterstützung zu erfahren.

Schauen Sie sich unter folgendem Link das ganze Gespräch von Joachim Pfeiffer und Sarah Schweizer an.

Joachim Pfeiffer ist es ein Anliegen, in der aktuellen Krisensituation in engem Austausch mit den betroffenen Unternehmen zu bleiben und sie bestmöglich zu unterstützen. Bei Fragen oder Sorgen melden Sie sich gerne in der kommenden Woche bei ihm bei seiner Telefonsprechstunde. Die genauen Zeiten und Informationen sind hier noch einmal aufgelistet.

Zurück