Zuschlag: unabhängige Teilhabeberatung Neue Arbeit

Erstellt am: 07.02.2018 – Geändert am: 07.02.2018

Mit dem Zuschlag des Bundesarbeitsministeriums bietet das Sozialunternehmen Neue Arbeit GmbH im Rems-Murr-Kreis künftig ergänzende unabhängige Teilhabeberatung für Menschen mit Behinderung an. Der Waiblinger Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer unterstützt diesen Schritt hin zu mehr Inklusion und Teilhabe. Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Neue Arbeit GmbH im Wortlaut:

 

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung für Menschen mit Behinderungen startet

Das Sozialunternehmen Neue Arbeit gGmbH richtet im Landkreis Rems-Murr die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung im Auftrag des Bundeministeriums für Arbeit und Soziales ein. Das Projekt berät Menschen mit Behinderungen trägerunabhängig in allen Lebensbereichen, etwa Arbeit und Wohnen. Eine Besonderheit ist der Einsatz sogenannter Peer-Berater, also Personen, die selbst von einer Behinderung betroffen sind. Sie verfügen über Erfahrungen und Erkenntnisse aus erster Hand.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren mit der Option einer Verlängerung auf fünf Jahre.
Für die Beratung stehen zwei Vollzeitstellen zur Verfügung. In den kommenden Wochen wird die Neue Arbeit das entsprechende Personal einstellen und die notwendigen Strukturen schaffen. Dabei werden die zukünftigen Berater/-innen durch die GSUB (Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung) geschult. Die Neue Arbeit freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Trägern aus der Behindertenhilfe. Sie wird auf das bestehende Netzwerk aufbauen und es ergänzen. Die Beratung wird in den kommenden Wochen starten. Die genauen Öffnungszeiten und Kontaktdaten werden noch rechtzeitig bekanntgegeben.
Joachim Pfeiffer, Bundestagsangeordneter aus dem Rems-Murr-Kreis freut sich, dass bis zu 399.000 Euro für die Teilhabeberatung in den Landkreis Rems-Murr fließen: „Menschen mit Behinderung sollen die gleichen Chancen bekommen wie alle anderen auch. Dazu beitragen kann eine unabhängige und gute Beratung. Umso mehr freue ich mich, dass das Sozialunternehmen Neue Arbeit gGmbH für den Rems-Murr-Kreis den Zuschlag für die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erhalten hat. Das stärkt vor Ort die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung und unterstützt sie dabei, ihr Leben nach ihren persönlichen Wünschen zu gestalten. Mit dem Zuschlag kann die Neue Arbeit nun weitere wichtige Schritte zu mehr Inklusion und Teilhabe gehen. Dieses Engagement für unsere Gesellschaft unterstütze ich sehr gerne."
Die Neue Arbeit übernimmt auch die ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungen in den Landkreisen Ludwigsburg und Esslingen. Marc Hentschke, Geschäftsführer des gemeinnützigen Sozialunternehmens Neue Arbeit freut sich auf die neue Aufgabe. „Es ist wichtig, dass Menschen mit einer Behinderung und ihre Angehörigen unabhängig beraten werden. Wir sind seit 40 Jahren für Benachteiligte und Menschen mit Behinderung beratend tätig“, so Hentschke.

 

Hintergrund:


Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung wird seit Beginn des Jahres flächendeckend in ganz Deutschland eingeführt. Ziel ist es Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohten Menschen mehr Selbstbestimmung zu ermöglichen. Sie sollen ihr Leben entsprechend ihren persönlichen Wünschen planen und gestalten können. Eine unabhängige Beratung kann sie dabei unterstützen. Es geht darum die passenden Hilfen zu finden und bereits vor der Beantragung von konkreten Leistungen Orientierung und Unterstützung zu bieten. Neben Expertinnen und Experten werden auch Menschen mit einer Behinderung beratend eingesetzt. Sie bringen ihre eigenen Erfahrungen mit ein und können auf Augenhöhe sprechen. Um Unabhängigkeit und Objektivität sicherzustellen, erfolgt die Beratung unabhängig von Leistungsträgern oder Leistungserbringern.

Beraten wird für alle Lebensbereiche, etwa Ausbildung, Arbeit, Wohnen oder Rehabilitation, ausgeschlossen sind allerdings Rechtsberatungen. Für die rund 400 Beratungsstellen in Deutschland stellt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales 58 Millionen Euro zur Verfügung.


Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:
Martin Tertelmann
Sozialunternehmen NEUE ARBEIT gGmbH
Abteilung Presse und Medien
Gottfried-Keller-Straße 18c
70435 Stuttgart
Tel.: 0711. 273 01-197
Fax: 0711. 273 01-166
mtertelmann@neuearbeit.de
www.neuearbeit.de

 

 

 

Zurück