Zurück zur Meisterpflicht

Erstellt am: 13.12.2019 – Geändert am: 13.12.2019

Copyright: cducsu

In dieser Woche hat der Deutsche Bundestag die Änderung der Handwerksordnung beschlossen. Damit führen wir die Meisterpflicht für zwölf Handwerke wieder ein. Das ist die beste Garantie für Qualität, Verbraucherschutz, Innovationskraft und Leistungsfähigkeit. Außerdem sichern wir so den Fachkräftenachwuchs im Handwerk.

Ein Meistertitel wird künftig in solchen Handwerken zur Voraussetzung für die Gründung eines Betriebes, in denen eine unsachgemäße Ausübung eine Gefahr für Leben und Gesundheit bedeutet oder solche Handwerke, die vom Kulturgüterschutz erfasst werden oder als immaterielles Kulturgut gelten. Bestehende Betriebe, die derzeit nicht der Meisterpflicht unterliegen, dürfen auch weiterhin ihr Handwerk selbstständig ausüben und erhalten Bestandsschutz.

Konkret gilt ab Anfang 2020 in folgenden Handwerksberufen wieder die Meisterpflicht: Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller, Estrichleger , Behälter- und Apparatebauer , Parkettleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Drechsler und Holzspielzeugmacher, Böttcher, Glasveredler, Schilder- und Lichtreklamehersteller , Raumausstatter, Orgel- und Harmoniumbauer. Die Neuregelung wird nach fünf Jahren bewertet. Das Ziel der Union ist mehr Qualität für die Kundschaft und mehr Nachwuchs im Handwerk durch eine bessere Ausbildung.

Hintergrund: Im Jahr 2004 war in mehr als 50 Berufen die Meisterpflicht weggefallen, um in einer wirtschaftlich angespannten Lage das Handwerk zu stärken und neue Impulse für Unternehmensgründungen, für Beschäftigung und Ausbildung zu geben. Seitdem hat sich das Berufsbild sowie der Schwerpunkt der praktischen Berufsausübung einzelner zulassungsfreier Handwerke weiterentwickelt und grundlegend verändert. Gleichzeitig haben sich die Ausbildungszahlen und die Meisterprüfungen in zahlreichen Handwerken reduziert. Die nun beschlossene Änderung der Handwerksordnung ist die Antwort auf diese Veränderungen.

Einen Faktencheck zur Meisterpflicht finden Sie hier.

Zurück