Unternehmerfrühstück mit Joachim Pfeiffer

Erstellt am: 18.08.2017 – Geändert am: 28.08.2017

Der Bund der Selbstständigen hat Joachim Pfeiffer an diesem Donnerstag zur Gesprächsrunde eingeladen. Im Restaurant des Burghotels Schöne Aussicht sprachen die Unternehmer und der Waiblinger Bundestagsabgeordnete über Steuer- und Haushaltspolitik, die Dieseldebatte und regionale Verkehrsplanung. Dabei wurde klar, dass die CDU jede Form von Steuererhöhungen ablehnt. Die Devise lautet: Entlasten statt belasten. Die vierte schwarze Null in Folge ist eine Jahrhundertleistung unseres Finanzministers Wolfgang Schäuble und auch zukünftig steht Deutschland mit der CDU auf sicherem finanzpolitischen Grund. Das ist eine gute Nachricht für alle Unternehmer, denn das gibt Planungssicherheit und ermutigt zu Investitionen.
Auch die aktuelle Debatte um den Dieselmotor wurde am Frühstückstisch angesprochen, da dieses Thema insbesondere die Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs - dem Land des Automobils - umtreibt. Erneut hat Joachim Pfeiffer seine Position dargelegt: „Ich halte nichts von Fahrverboten und einer pauschalen Verdammung des Verbrennungsmotors. Es gilt, bei allen Maßnahmen Maß und Mitte zu bewahren. Deutschland, und insbesondere das Autoland Baden-Württemberg sind Weltmarktführer in der Dieseltechnologie. Die Potenziale des Verbrennungsmotors bei Effizienz und der Reduktion von Treibhausgasen sind noch lange nicht ausgeschöpft, gerade unter Klimaschutzgesichtspunkten ist hier noch viel möglich“.

Zurück