SPD-Vorschlag: "Weder gerecht noch sozial"

Erstellt am: 06.02.2019 – Geändert am: 08.02.2019

Copyright: Bundesagentur für Arbeit

Heute hat die SPD die Pläne für ihre "Sozialstaatsreform 2025" konkretisiert. Diese beinhalten u.a. die Forderung nach einer längeren Bezugsdauer von Arbeitslosengeld für Ältere. Ein Statement des Bundestagsabgeordneten, Joachim Pfeiffer:

„Das ist ein falsches Signal! Keine weitere Rückabwicklung der Hartz-Reformen! Eine Verlängerung des Arbeitslosengeldes für ältere Arbeitslose setzt völlig falsche Anreize. Statt den Übergang Älterer in die Rente zu organisieren, ist es notwendig, Ältere schneller und langfristig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Der SPD-Vorschlag ist weder gerecht noch sozial. Damit würden wir vielmehr ein staatliches Beglückungssystem ohne Arbeitszwang schaffen, mit dem wir wieder nur die Arbeitslosigkeit subventionieren. Einen Fehler darf man einmal im Leben machen, aber nicht den gleichen Fehler zwei Mal.“

Zurück