Räumlich auf Abstand, politisch eng verbunden

Erstellt am: 26.06.2020 – Geändert am: 27.06.2020

Copyright: Büro Joachim Pfeiffer

Am vergangenen Samstag fand zum ersten Mal seit dem Eintreten der Corona-Pandemie die Ortsvorsitzendenkonferenz der CDU Rems-Murr statt. Räumlich auf Abstand, aber politischen eng verbunden, tauschten sich die Teilnehmer mit dem Kreisvorsitzenden Joachim Pfeiffer zu den aktuellen Geschehnissen aus.

Neben dem Bericht des Waiblinger Bundestagsabgeordneten Joachim Pfeiffer sprachen auch die Landtagsabgeordneten Siegfried Lorek, Claus Paal und Wilfried Klenk zur aktuellen Situation. Paal und Klenk werden sich wie auch Norbert Barthle (MdB für den Wahlkreis Backnang) 2021 nicht erneut zur Wahl stellen. Ihnen dankte Joachim Pfeiffer für ihre Arbeit und den Einsatz in den vergangenen Jahren.

Anschließend standen unter anderem die Termine für die Nominierungsveranstaltungen zu den kommenden Bundes- und Landtagswahlen auf der Tagesordnung. Außerdem konnte die CDU Rems-Murr 45 neue Mitglieder begrüßen. In einer intensiven Debatte tauschten sich die Ortsvorsitzenden über die aktuellen politischen Geschehnisse vor Ort und die Entwicklungen in Bund und Land aus.

Joachim Pfeiffer war erfreut über die erste physische Veranstaltung der CDU Rems-Murr: "Die Ortsvorsitzendenkonferenz hat gezeigt: Digitale Konferenzen und neue Formate sind wichtig, können den persönlichen Kontakt aber nur teilweise ersetzen. Auch mit dem gebotenen Abstand fand ein angeregter und interessanter Austausch statt. Jetzt gilt es, den Blick nach vorne und auf die Nominierungsveranstaltungen zu werfen."

Die Nominierungsveranstaltung für die Bundestagswahl im Wahlkreis Waiblingen findet am 4. Juli 2020 statt. Joachim Pfeiffer wird sich erneut zur Wahl stellen. Bei der Veranstaltung wird ebenfalls der Kandidat für den Wahlkreis Schorndorf für die Landtagswahl 2021 nominiert.

Zurück