Pfeiffer: Bund gibt 3,5 Millionen für neuen Weinstädter Bürgerpark „Grüne Mitte“

Erstellt am: 04.03.2017 – Geändert am: 11.09.2017

Zu der aktuellen Entscheidung der Jury des Programms Nationale Projekte des Städtebaus des Bundesbauministeriums erklärt der Waiblinger Bundestagsabgeordnete und CDU- Fraktionsvorsitzende im Verband Region Stuttgart Joachim Pfeiffer: Als Mitinitiator des Landschaftsparks Rems und großer Unterstützer der interkommunalen Gartenschau Remstal 2019 freue ich mich, heute hervorragende Nachrichten aus dem Bund zu verkünden: Der Einsatz und das Werben für Weinstadt innerhalb der Bundesregierung und bei der Jury hat sich gelohnt. Heute hat mir das Jurymitglied Dr. Anja Weißgerber mitgeteilt, dass die Bewerbung von Weinstadt für eine Förderung des neuen Bürgerparks Grüne Mitte erfolgreich war. Der Bund übernimmt 3,45 Millionen und damit 2/3 der förderfähigen Kosten für den Bürgerpark. Das bedeutet nicht nur Rückenwind für Weinstadt, sondern bringt auch neuen Schwung für das ganze Remstal und für die Bemühungen anderer Gemeinden bei Projekten und Initiativen im Zuge der Remstalgartenschau.“

Die förderfähigen Kosten von 5, 184 Millionen Euro werden zu 2/3 vom Bund übernommen. 1,7 Millionen und damit 1/3 der Kosten trägt die Kommune. Bei der Planung soll die vorhandene Parzellierung beibehalten werden. Im Park sind Rasenflächen zur Erholung und Freizeit geplant, sowie Flächen für Obst- und Weinanbau und kleine Gemüseäcker. Der Bürgerpark ist das Herzstück des übergeordneten Städtebauprojekts „Grünes T“. Der Bürgerpark als Teilabschnitt soll bis 2019 umgesetzt werden. Durch seine Gründung 1977 aus fünf Orten ist das malerische Weinstadt ein Ort mit mehreren Zentren, in dessen Mitte ein Gewerbegebiet mit flankierender Bundesstraße liegt. Mit dem Bürgerpark entsteht im Zuge der interkommunalen Gartenschau Remstal 2019 nun im geographischen Zentrum ein Ort der innerstädtischen Naherholung und eine neue Verbindung der Stadtteile.

Zurück