Ministerin Ursula von der Leyen in Grunbach

Erstellt am: 25.09.2017 – Geändert am: 25.09.2017

Klare Worte an die Türkei

Quelle: CDU Deutschlands

Mit Spannung wurde der Auftritt von Ursula von der Leyen im Forum der Firma Schnaithmann am 14. September erwartet. Auf vollbesetzten Stuhlreihen folgten die Gäste konzentriert der Rede der Bundesverteidigungsministerin, die Klartext gegenüber der Türkei und noch mehr Tempo bei der Digitalisierung forderte.

Mit Spannung wurde der Auftritt von Ursula von der Leyen im Forum der Firma Schnaithmann erwartet. Die Bundesverteidigungsministerin kam auf Einladung des CDU-Bundestagskandidaten Dr. Joachim Pfeiffer am Donnerstag den 14. September nach Grunbach und fand viele lobende Worte für den Waiblinger Bundestagsabgeordneten. Energetisch und engagiert sei der Remstäler, eine starke Stimme für Wirtschaft und Mittelstand in Berlin, dessen Meinung Gehör fände. Auf vollbesetzten Stuhlreihen folgten die Gäste konzentriert der Rede der promovierten Medizinerin. Das kontroverse Thema Türkei ging sie direkt an: Deutschland habe der Nation am Bosporus bereits viel Geduld und Verständnis wegen der vielen Herausforderungen entgegengebracht: die Bürgerkriege im benachbarten Syrien, die drei Millionen aufgenommenen Flüchtlinge und der Terror der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Angesichts der zusehends größeren Entfernung von Präsident Erdogans von den europäischen Werten sei es jetzt aber „Zeit, Klartext zu sprechen“. Die Inhaftierung von Journalisten, die Beschneidung der Bürgerrechte und die Beleidigungen gegenüber Bundeskanzlerin Angela Merkel und Deutschland könne man nicht so einfach hinnehmen. Deshalb sei es richtig, den EU-Beitrittsprozess zu hinterfragen und die laufenden Wirtschaftsförderungsprogramme zu überprüfen.
Auch das für den Rems-Murr-Kreis besonders interessante Thema Digitalisierung kam zur Sprache. Die ursprünglich aus Brüssel stammende Niedersächsin erinnerte sich noch lebhaft an die Eindrücke aus dem digitalisierten Estland. Am Baltikum sei man bereits um einiges weiter, beispielsweise könnten Eltern ihre Kinder über das Internet im Kindergarten anmelden. Berechnung der Gebühren und Vermerk in der Steuererklärung geschehe dann anschließend automatisch. Dagegen wirke die deutsche Wirklichkeit oft noch eher umständlich, kritisierte die siebenfache Mutter.
Am Ende der Veranstaltung gab es viel Applaus für die Ministerin. Joachim Pfeiffer bedankte sich herzlich für ihr Kommen und merkte an, dass er sich sicher sei, dass die Verteidigung nicht das Letzte gewesen sei, was Frau von der Leyen für Deutschland und die Union getan hat.

Zurück