Mehr als 123.000 Euro für den Breitbandausbau in Kernen

Erstellt am: 13.07.2020 – Geändert am: 16.07.2020

Markus Schwarze

Gute Nachrichten für 26 Unternehmen in Kernen im Remstal: Der Bund fördert den Breitbandausbau im Gewerbegebiet im Ortsteil Stetten mit
123.271 Euro. Damit übernimmt er die Hälfte der Kosten, um die Unternehmen mit einem Anschluss von mindestens einem Gigabit zu versorgen.
Weitere 30 Prozent der Gesamtkosten werden vom Land bereitgestellt.

Der Waiblinger Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer hat sich in den vergangenen Jahren tatkräftig als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter und in seiner Funktion als wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für den Breitbandausbau eingesetzt und freut sich nun über den positiven Bescheid für Kernen im Remstal:

„Eine hochleistungsfähige digitale Infrastruktur ist heute mehr denn je wichtig –  für Unternehmen, Bürger und öffentliche Einrichtungen. Deshalb freue ich mich, dass mit dem Ausbau in Kernen im Remstal für die ansässigen Unternehmen eine Infrastruktur für die digitale Zukunft geschaffen wird und sie dadurch bessere Wettbewerbsbedingungen erhalten. Eines ist klar: Ich werde mich auch künftig mit voller Energie einsetzen, bis jeder vom Remstal bis zum Welzheimer Wald
davon profitiert.“

Das Bundesförderprogramm zum Breitbandausbau hat zum Ziel, ganz Deutschland bis 2025 über Gigabit-Netze zu versorgen. Die unionsgeführte Bundesregierung hat sich vorgenommen, noch in dieser Legislaturperiode alle Gewerbegebiete, Schulen und Krankenhäuser an das Gigabit-Netz anzuschließen. Diese Ziele werden gemeinsam mit der Telekommunikationswirtschaft verfolgt. In den letzten Jahren hat sich diese im Rahmen der Netzallianz Digitales Deutschland zu Investitionen in Höhe von 8 Milliarden Euro jährlich verpflichtet und diese bislang getätigt.

Zurück