Meducare-Stiftung – Remstäler engagieren sich für bessere Lebenschancen in der Welt

Erstellt am: 21.11.2019 – Geändert am: 29.11.2019

Die Lebenschancen von Menschen in benachteiligten Regionen langfristig verbessern, das ist das Motto der Meducare-Stiftung. Erreichen wollen das die Remstäler mit Hilfe von medizinischer Versorgung, Bildung und Nothilfe. So unterstützt die Stiftung aktuell beispielsweise mehr als 80 Kindergärten und Schulen in Äthiopien, ist mit Mobilen Kliniken unterwegs un führt KfZ-Grundkurse durch. In Diesem Kurs lernen junge Sambianer Laborgeräte selbst zu entwickeln, setzen sich mit KfZ-Elektrik, Klimaanlagen, Bremsanlagensystemen und dem Motor-Management auseinander. Bei einer Informationsveranstaltung in Schorndorf hatten sie am Mittwoch über aktuelle Projekte in Afrika gesprochen. Joachim Pfeiffer durfte das Grußwort halten und zeigte sich begeistert von dem Engagement und der Hingabe der ehrenamtlichen Meducare-Mitarbeiter sowie dem Fortschritt der einzelnen Programme.

Einen Blick hinter die Kulissen erhielten die Gäste beim Vortrag des Kuratoriumsmitglieds der Meducare-Stiftung und Leiter des Nierenzentrums Heidelberg, Prof. Dr. Martin Zeier, der über das Thema „Hygiene und Gesundheit in Afrika“ sprach. Wie ganz praktisch für Hygiene und Sanitärversorgung auch in weniger entwickelten Länder gesorgt werden kann, stellte Jorge Torras-Piqué, Geschäftsführer der 3P Technik Filtersysteme, überzeugend dar. Mit dem Sani Solar Sanitärsystem konnte er eine Lösung für ein weltweites Problem in trockenheißen Ländern entwickeln. Das System, welches von vorne einer Baustellen-Toilette ähnelt, ist für einen Fünf-Personen-Haushalt ausgelegt, allerdings funktioniert es ohne Wasserspülung und Chemikalien und ist daher gerade für heiße Länder von großem Vorteil.

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Band Agnes K. Fröhlich & Band mit typisch schwungvollen Gospel-Klängen.

 „Gemeinnützige Stiftungen wie Meducare bringen Hilfe direkt zu den Bedürftigen und an die Orte, wo eine staatliche Unterstützung nicht möglich ist. Damit ist Meducare ein Beispiel für das ungebrochene bürgerliche Engagement in unserem Land und von unschätzbarem Wert für unser Gemeinwohl“, so Joachim Pfeiffer.

Zurück