#JoPfsHighlight aus dem Rems-Murr-Kreis – Stadtgeschichte virtuell erleben

Erstellt am: 05.03.2021 – Geändert am: 05.03.2021

Das virtuelle Stadtmuseum Winnenden ist an den Start gegangen: Seit letzter Woche ist die neu geschaffene Internetseite für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Das virtuelle Stadtmuseum bietet interessante Einblicke in die Winnender Stadtgeschichte.

Hätten Sie es gewusst? Bezogen auf den Zeitpunkt der Verleihung des Stadtrechts ist Winnenden die älteste Stadt des heutigen Rems-Murr-Kreises. Damit künftig seine mehr als 800-jährige Geschichte in anschaulicher und zeitgemäßer Form präsentiert werden kann, beschloss der Gemeinderat am 19. Februar 2019 im Rahmen der städtischen Digitalisierungsstrategie die Einrichtung eines virtuellen Stadtmuseums.

Eine Website sollte entstehen, die sich an interessierte Einheimische und Auswärtige gleichermaßen richtet, vor allem auch an Schüler. Anfang März 2019 bewarb sich die Stadt Winnenden mit dem Projekt beim Landeswettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“ und erhielt am 24. Juli 2020 eine Förderzusage in Höhe von 22.500 Euro. Unter der Federführung des Stadtarchivs und in Zusammenarbeit mit der Bürgerschaft wurde seither an der Website gearbeitet. Nun ist sie freigeschaltet und kann unter www.virtuelles-stadtmuseum-winnenden.de abgerufen werden.

Der Waiblinger Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer freut sich über das neue digitale Angebot in seinem Wahlkreis und erklärt: „Museen sind nicht nur ein Ort des Wissens. Sie fördern den Austausch und die Auseinandersetzung mit unserem kulturellen Erbe und unserer Geschichte. Gleichzeitig müssen sie sich auch in der heutigen Zeit weiterentwickeln und insbesondere durch digitale Angebote neue Impulse setzen. Dazu leistet das von der Stadt Winnenden ins Leben gerufene Projekt einen wichtigen Beitrag.“

Zurück