Joachim Pfeiffer eröffnet Winnendens ersten digitalen Studiengang

Erstellt am: 24.01.2020 – Geändert am: 29.01.2020

Quelle: Canva

Die Digitalisierung stellt die Arbeitswelt auf den Kopf. Darauf müssen die Fach- und Führungskräfte der Zukunft vorbereitet werden. Mit dem neuen digitalen Studienkonzept der Digital Business University (DBU) soll durch regionale Studienkooperationen genau das auch im Raum Winnenden geschehen. Bei der Firma Kärcher wird beispielsweise künftig der Studiengang „Data Science & Business Analytics“ angeboten. Zusammen mit den Initiatoren eröffnete der Waiblinger Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer diese Woche den neuen Studiengang.

Mit dem neuen Bachelorstudiengang, angeboten von der Digital Business University of Applied Sciences (DBU) in Kooperation mit regionalen Unternehmen, wird Winnenden digitaler Vorreiter im Bereich der modernen Studien- und Ausbildungskonzepte. Der Vorteil für die Studenten liegt nicht nur darin, die Theorie der betriebswirtschaftlichen Datenanalyse zu erlernen, sondern sich auch praktisch auf die berufliche Zukunft vorzubereiten.

Die Winnender Firmer Kärcher, die das Kooperationsprojekt gemeinsam mit anderen Firmen und der DBU maßgeblich aufgebaut hat, bietet den Studierenden die Möglichkeit, im eigenen Unternehmen die Praxismodule zu absolvieren. Neben vier Bachelorstudiengängen bietet die Hochschule Weiterbildungsangebote an. Ein Vorteil des Studienkonzeptes ist es, dass die Studierenden die Möglichkeit haben den Startzeitpunkt des Studiums individuell zu bestimmen. Außerdem kann der Studienverlauf während des ganzen Jahres auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittenen werden.

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Kärcher, Hartmut Jenner, sowie dem Gründer der DBU, Prof. Dr. Achim Hecker, eröffnete Joachim Pfeiffer den neuen digitalen Studiengang. In seinem Grußwort sagte Pfeiffer: „Um mit der Digitalisierung Schritt zu halten, braucht es genau solche Studiengänge, die die junge Generation auf den Arbeitsmarkt von morgen vorbereiten. Unsere Region nimmt hier eine klare Voreiterrolle in der Ausbildung der künftigen Fach- und Führungskräfte ein – von dieser Zusammenarbeit von etablierten Mittelständlern und innovativen Hochschulen profitieren am Ende nicht nur die Studenten, sondern auch die deutsche Wirtschaft als solche. Ich danke daher den Initiatoren und Kärcher für ihr Engagement und wünsche allen Studenten viel Erfolg im Studium!“

Zurück