Joachim Pfeiffer beim Mittelstandsdialog

Erstellt am: 06.07.2018 – Geändert am: 06.07.2018

Am Dienstag dieser Woche begrüßten die Wirtschaftspolitiker der CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg zahlreiche Mittelständler aus Baden-Württemberg zum zweiten Mittelstandsdialog in Berlin. Joachim Pfeiffer hob in seiner Begrüßungsrede die Kraft der Innovation hervor, die den Mittelstand als Rückgrat der deutschen Wirtschaft in der Vergangenheit stark gemacht hat. Damit die Unternehmer auch in Zukunft zu Innovationen beflügelt werden, sei es notwendig, Bürokratiefesseln zu lösen, z.B. die lästigen Aufbewahrungsfristen. Sie zu verkürzen war das Ziel eines Entwurfs der Union in der letzten Legislaturperiode, der aber im mehrheitlich SPD-dominierten Bundesrat bisher blockiert wurde. Für den Breitbandausbau mahnte Pfeiffer die Eigenverantwortlichkeit der Unternehmen an, sie selbst seien für das gemeinsame Ziel des flächendeckenden Netzausbaus  verantwortlich, der Staat solle und könne nur dort mit Förderung helfen, wo es wirklich notwendig sei.

 

Hintergrund:

Die Wirtschaftsstruktur in Baden-Württemberg ist von einer großen Bandbreite an starken Unternehmen geprägt: von Global Players und Hidden Champions aus dem Mittelstand, bis hin zu Kleinunternehmen und Selbstständigen. Sie sorgen mit ihren Produkten und Dienstleistungen dafür, dass der Wirtschaftsstandort Deutschland weltweit einen guten Ruf genießt. Die CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg sieht sich insbesondere als Sprachrohr für den Mittelstand, wenn es darum geht, auf Bundesebene die Rahmenbedingungen für gutes Wirtschaften zu verbessern.

Zurück