Joachim Pfeiffer bei der Trilateralen Kommission in Ljubljana

Erstellt am: 21.11.2018 – Geändert am: 21.11.2018

Copyrigth: European Office of The Trilateral Commission

Zum 42. Mal tagte am Wochenende die Trilaterale Kommission. Über 200 Vertreter aus Politik und Wirtschaft, zu denen auch der Wirtschaftspolitiker Joachim Pfeiffer zählte, kamen in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana zusammen.

Bei der Veranstaltung diskutierten und informierten sich die Teilnehmer über aktuelle Herausforderungen und die wirtschaftliche Zukunft Europas . In Diskussionsrunden, Podiumsgesprächen und Vorträgen ging es um die Themen Migration, den Umgang Europas mit der Türkei sowie um das angespannte Verhältnis zu den USA, u.a. diskutierten die Entscheidungsträger über die drohenden US-Zölle.

Einig waren sich am Ende der dreitägigen Veranstaltung alle darin, dass Lösungen nur gemeinsam, nicht aber allein auf nationaler Ebene gefunden und umgesetzt werden können. Dies bekräftigte auch die Meinung des wirtschaftspolitischen Sprechers der CDU/CSU, Joachim Pfeiffer, der vor Protektionismus und Handelskonflikten in Zeiten der Globalisierung warnt.

Die Trilaterale Kommission ist eine Denkfabrik, die 1973 von David Rockefeller gegründet worden ist mit dem Ziel, einen intensiven Austausch zwischen Vertretern aus Politik und Wirtschaft zu ermöglichen.

Zurück