Ideen des Mittelstands Flügel verleihen

Erstellt am: 10.05.2019 – Geändert am: 10.05.2019

Wie stärkt die unionsgeführte Bundesregierung den innovativen Mittelstand? Diese Frage stellte sich die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) bei ihrer Mitgliederversammlung am Mittwoch, zu der Joachim Pfeiffer als Gastredner geladen war. „In Deutschland gibt es rund 1.500 Hidden Champions. Was macht diese mittelständischen Unternehmen zu heimlichen Weltmarktführern? Aktuelle Studien belegen, dass sie eine deutlich höhere Innovationsorientierung haben als ihre Konkurrenz“, begann Pfeiffer seine Rede. Es sei das Anliegen der Union, dieses Innovationspotential zu halten und zu heben. „Unsere Mission ist es, den innovativen Mittelstand weiter zu stärken. Hierzu muss nun endlich eine unbürokratische steuerliche Forschungsförderung, wie im Koalitionsvertrag gefordert, kommen. Denn kleine und mittelständische Unternehmen sind das Herzstück unserer Wirtschaft.“ Da KMUs oft Probleme haben, ihre Forschungs- und Innovationsvorhaben zu finanzieren, gehe die unionsgeführte Bundesregierung noch einen Schritt weiter und möchte das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) auf 700 Millionen Euro und die Industrielle Gemeinschaftsforschung (GIF) auf 200 Millionen Euro aufstocken.

Ziel sei es, gemeinsam mit den Ländern und der Wirtschaft die Ausgaben für Forschung- und Entwicklung bis zum Jahr 2025 auf insgesamt 3,5 % des Bruttoinlandprodukts zu steigern. „Das wird die Attraktivität Deutschland für Spitzenforscher aus aller Welt erhöhen und umfangreiche Investitionen in neue, hochqualifizierte und zukunftssichere Arbeitsplätze nach sich ziehen“, ist Joachim Pfeiffer überzeugt.

Zurück