457 Millionen Euro für den Rems-Murr-Kreis

Erstellt am: 16.02.2021 – Geändert am: 19.02.2021

Im vergangenen Jahr hat die Förderbank des Bundes und der Länder (KfW) zahlreiche Unternehmen, Kommunen und Bürger bei Finanzierungsmaßnahmen unterstützt. Davon profitierte auch der Rems-Murr-Kreis. Insgesamt wurden 457 Millionen Euro für über 5.839 verschiedene Projektmaßnahmen bewilligt. Der Finanzierungsschwerpunkt lag dabei auf den Corona-Hilfsprogrammen. Aber auch die Bereiche Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Innovation erhielten umfangreiche Fördermittel. Das Gesamtfördervolumen stieg 2020 deutschlandweit um über 75 Prozent auf rund 135 Milliarden Euro. 

Rekordausgaben für Corona-Hilfsprogramme

Bis zum Ende des Jahres haben über 90.000 Unternehmen in der Bundesrepublik einen Antrag für die KfW-Corona-Hilfe gestellt. Seit dem Start am 23. März 2020 wurden Zusagen in Höhe von 45,4 Milliarden Euro gemacht. Vor allem der deutsche Mittelstand hat davon profitiert. Das zeigt sich auch mit Blick auf den Rems-Murr-Kreis: Fast drei Viertel der Hilfen wurden von kleinen und mittelständischen Unternehmen beantragt. Sie erhielten rund 215 Millionen Euro an Corona-Hilfen. 

149 Millionen Euro für energieeffizientes Bauen

Darüber hinaus handelte es sich bei einem Großteil der Finanzierungsmaßnahmen im Rems-Murr-Kreis um Zuschüsse für energieeffizientes Bauen und Sanieren. So erhielten Unternehmen und private Haushalte Förderungen in Höhe von 149 Millionen Euro, womit sich das Gesamtfördervolumen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelte. Die über 3.212 geförderten Projekte leisten hierbei nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Energiewende, sondern zeigen auch, dass energieeffizientes Bauen lohnenswert ist!

Weiterhin hohe Nachfrage beim Baukindergeld

Eine hohe Nachfrage gab es auch bei dem im September 2018 eingeführten Baukindergeld, das Familien beim Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum unterstützt. Im Rems-Murr-Kreis wurden 631 Anträge mit einem Umfang von 14 Millionen Euro bewilligt. Davon konnten sich vor allem junge Familien ihren Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen.

Der Waiblinger Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer hebt die Wichtigkeit der KfW-Förderungen hervor und erklärt: „Diese leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der deutschen Unternehmensvielfalt. Dies wird durch die aktuellen Zahlen noch einmal unterstrichen. Zahlreiche mittelständische Unternehmen und Arbeitgeber in der Region erhielten in dieser schwierigen Zeit die notwendige Unterstützung. Die Politik baut ihnen damit eine Brücke, um die Krise kurz- und mittelfristig zu meistern.

Erfreulich ist auch, dass das im Jahr 2018 eingeführte Baukindergeld sich nach wie vor einer großen Nachfrage erfreut. Dadurch erleben wir in unserer Region so etwas wie ein Bauwunder. Zudem werden Investitionen angeregt, die wieder Schwung in unseren heimischen Wirtschaftsraum bringen.”

Weiterführende Informationen zu den einzelnen KfW-Förderprogrammen erhalten Sie hier

Zurück