Gute-Kita-Gesetz

Erstellt am: 20.09.2019 – Geändert am: 20.09.2019

Quelle: BMFSFJ

Diese Woche haben Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann in Stuttgart den Bund-Länder-Vertrag zur Umsetzung des Gute-KiTa-Gesetzes in Baden-Württemberg unterschrieben. Damit unterstützt der Bund die Länder bei der Verbesserung der Kindertagesbetreuung. Der Waiblinger Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer freut sich, dass davon auch die Kitas in seinem Wahlkreis profitieren. „Denn der Bund unterstützt die Länder mit insgesamt 5,5 Milliarden Euro. Davon fließen allein 729 Millionen Euro bis zum Jahr 2022 nach Baden-Württemberg. Das ist ein gutes Zeichen und eine sinnvolle Investition in unsere Zukunft.“

Bei der Umsetzung des Gute-KiTa-Gesetzes fokussiert sich Baden-Württemberg insbesondere auf die Stärkung der Kitaleitung und der Kindertagespflege sowie die Gewinnung und Sicherung qualifizierter Fachkräfte. So sollen beispielsweise 661 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden. Die Kitaleitung soll über Fort- und Weiterbildungen bei Ihren Aufgaben unterstützt werden; außerdem sollen ausreichende Zeitkontingente für Leitungsaufgaben geschaffen werden. Weitere Handlungsfelder schließen bedarfsgerechte Angebote, z.B. erweiterte Öffnungszeiten, sowie ein guter Fachkraft-Kind-Schlüssel ein. Zusätzlich zu den Qualitätsmaßnahmen können die Länder das Bundesgeld auch für die Senkung der Elternbeiträge verwenden.

„Am Gute-KiTa-Gesetz wird deutlich, dass sich die unionsgeführte Bundesregierung zu ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung bekennt“, so Joachim Pfeiffer.

Nähere Informationen zum Gute-KiTa-Gesetz finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend: Link 

Zurück