Gedenken an Altkanzler Helmut Kohl

Erstellt am: 24.06.2017 – Geändert am: 11.09.2017

Der Vater der Deutschen Einheit und Ehrenbürger Europas

Am 16. Juni 2017 ist Helmut Kohl gestorben. Der Waiblinger Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer würdigt den Kanzler der Einheit: „Die Deutsche Einheit und die europäische Integration gehören zum herausragenden politischen Lebenswerk von Altkanzler Helmut Kohl. Wie kein anderer hat er es verstanden, dass die Einheit Deutschlands untrennbar mit der Einheit Europas verknüpft ist. Er war ein großer Staatsmann und Ehrenbürger Europas, dessen Verdienste für unser Vaterland und für die CDU einzigartig sind. Auch ich verneige mich vor ihm als herausragende Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts.“ 
Die deutsche Wiedervereinigung und das vereinte Europa werden immer mit seinem Namen verbunden bleiben. Vor fünf Jahren fand sein letzter Besuch in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Berlin statt. Dort war zu spüren, wie wichtig ihm die Fraktion, die er über lange Jahre geführt und die er stets als seine politische Heimat betrachtet hatte, immer noch war. Helmut Kohl hat bei diesem Besuch im September 2012 eindringlich daran erinnert, dass der Einsatz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion dem Frieden gelten muss – und dass dieser Frieden nur durch ein geeintes Europa bewahrt werden kann. Lassen Sie uns das politische Erbe des Einheitskanzlers fortführen. Zu seinen Ehren wird in Straßburg, einem der beiden Sitze des Europäischen Parlaments, ein europäischer Staatsakt durchgeführt. Anschließend folgt eine Totenmesse in Speyer, dem Ort der Beisetzung Helmut Kohls.
 

Zurück