Flugbegleiter-Streik – Erpressungspotential der Gewerkschaften begrenzen!

Erstellt am: 08.11.2019 – Geändert am: 08.11.2019

Copyright: Oliver Roesler

Seit gestern streikt die Gewerkschaft der Flugbegleiter (Ufo) bei Lufthansa. Sie fordern höhere Löhne und einen besseren Zugang für Saisonkräfte in reguläre Anstellungsverhältnisse. Von den Streiks könnten mehr als 180.000 Lufthansa-Kunden betroffen sein, mehr als 1.300 Flüge könnten ausfallen.

Der CDU-Wirtschaftspolitiker Joachim Pfeiffer zeigt kein Verständnis für das Verhalten von Ufo: „Die erneuten Streiks lassen Zweifel aufkommen, ob die Reform der Tarifeinheit ihr Ziel, den Einfluss kleiner Gewerkschaften einzuschränken, auch tatsächlich erreicht hat. Es ist unverhältnismäßig, wenn kleine Berufsgruppen für ihre Interessen nicht nur hunderttausende Passagiere in Geiselhaft nehmen, sondern auch großen volkswirtschaftlichen Schaden anrichten. Aus diesem Grund bin ich klar dafür, weitere Maßnahmen zu ergreifen, um dieses hohe Erpressungspotential einzelner Interessengruppen zu begrenzen.“

Zurück