"Die Chance auf einen Neustart beginnt jetzt"

Erstellt am: 22.01.2021 – Geändert am: 22.01.2021

Quelle: Canva

“Mit der Vereidigung von Joe Biden beginnt die Chance auf einen Neustart der transatlantischen Beziehungen“, betont Joachim Pfeiffer. Er ist sich sicher: “Die Herausforderungen unserer Zeit sind groß. Die Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschland als Teil der Europäischen Union müssen nun wieder eng zusammenrücken, um diese zu bewältigen“.

Zur Inauguration des 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika blickt der wirtschaftspolitische Sprecher auf die globalen Herausforderungen: “Von der Corona-Pandemie über die protektionistischen Tendenzen bis zu Erderwärmung und Terrorismus – nur gemeinsam lassen sich diese schweren Prüfungen lösen. Angesichts einer weltweit leidenden Wirtschaft ist zudem gerade jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich auch für eine offene Weltwirtschaft und freien Handel einzusetzen. Die Chance, die Blockadehaltung im multilateralen System aufzugeben, ist mit der neuen Administration vorhanden”, so Pfeiffer.

Mit einem Präsidenten Biden würden zwar Umgangston und Atmosphäre pfleglicher werden, dennoch sollte kein Zweifel darüber bestehen, dass auch dieser eine klare Interessenpolitik betreiben werde, so Pfeiffer weiter. Fest steht: Die USA sind und bleiben der engste Verbündete. Das bedeutet aber auch, dass Deutschland und Europa deutlich mehr Eigenverantwortung übernehmen müssen. Das gilt unter anderem für das Zwei-Prozent-Ziel für den Verteidigungshaushalt, mahnt Pfeiffer.

Zurück