Delegationsreise nach Oklahoma

Erstellt am: 25.10.2018 – Geändert am: 25.10.2018

Auf Einladung des Kollegen Steve Russell, Mitglied des Repräsentantenhauses, war Joachim Pfeiffer vom 21. bis 24. Oktober auf einer Delegationsreise nach Oklahoma, USA.

In Oklahoma City trafen er und weitere Mitglieder der Atlantik-Brücke auf führende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um die Lage des Bundesstaates und die derzeitige Stimmung in den USA jenseits der Hauptstadt besser zu verstehen. Unter anderem standen Gespräche mit der Gouverneurin aus Oklahoma, Mary Copeland Fallin, sowie mit Mitgliedern des Senats und Repräsentantenhauses an. Auch fanden Gespräche zur wirtschaftlichen Situation statt. Der Bundesstaat Oklahoma gilt als traditionell konservativer Staat, zu dessen wichtigsten Wirtschaftszweigen neben der Luftfahrt die Erdgas- und Rohölproduktion gehört. Im Gespräch machte der Energie- und Umweltminister deutlich, dass Oklahoma ein klassischer Öl- und Gas-Staat sei, der Ausbau der Erneuerbaren Energien jedoch rasant voranschreite. Bereits 30 Prozent der Stromversorgung bestünden aus Windkraft.

Darüber hinaus erfuhr der Bundestagsabgeordnete Pfeiffer, dass das Bildungssystem Oklahomas aktuell vor großen Herausforderungen aufgrund von Sparmaßnahmen steht. Das hatte zahlreiche Lehrerstreiks, sogenannte „teacher walkouts“, zur Folge, an denen sich zehntausende Lehrkräfte, Schüler und Arbeiter allein in diesem Jahr beteiligten.

Der Arbeitsmarkt des als „Bible Belt“ bekannten Staates ist leergefegt; die von Donald Trump eingeführte Steuerreform kurbelt das Wirtschaftswachstum kräftig an. Seit den 1950er Jahren befindet sich der konservative Staat fast ausnahmslos in republikanischer Hand.

Neben intensiven politischen und wirtschaftlichen Gesprächen besuchten die Reiseteilnehmer auch das Oklahoma City National Memorial, eine nationale Gedenkstätte, die an den Bombenanschlag von Oklahoma City vom 19. April 1995 erinnert, durch den 168 Menschen ums Leben kamen. Es war einer der schwersten Terroranschläge in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika.

Abgerundet wurde die Delegationsreise mit dem Besuch eines Basketballspiels der Oklahoma City Thunders, bei dem Joachim Pfeiffer auf den deutschen Basketball-Nationalspieler aus Braunschweig, Dennis Schröder, traf, der seit wenigen Wochen für die Thunders spielt.

Zurück