Bundestag plant Aufholjagd bei Künstlicher Intelligenz

Erstellt am: 29.06.2018 – Geändert am: 29.06.2018

Intelligente Fabrikanlagen, selbstfahrende Autos oder humanoide Roboter – Innovationen, hinter denen die künstliche Intelligenz oder kurz KI steckt. KI ist die Schlüsseltechnologie der digitalen Transformation. Denn eine Ansammlung von Daten alleine liefert auch im Zeitalter der Digitalisierung keinen Mehrwert. Erst, wenn die Daten mit intelligenten Analysesystemen kombiniert werden, können neue Geschäftsmodelle und innovative Anwendungen entstehen. Wie wichtig die KI-Branche für die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland ist, zeigt sich nicht nur darin, dass im Koalitionsvertrag der Großen Koalition ein Masterplan KI angekündigt wurde. Auch die Zahlen sprechen ihre eigene Sprache. Laut einer Studie von PricawaterhouseCoopers dürfte das deutsche Bruttoinlandsprodukt allein wegen KI bis zum Jahr 2030 um 11,3 Prozent oder 430 Milliarden Euro steigen.

Fördermittel alleine reichen allerdings nicht, um Deutschland vom Nachzügler zum Vordenker dieser Technologie zu machen. Eine breit angelegte Strategie ist notwendig, die Aufbau und Förderung eines starken KI-Ökosystems in den Mittelpunkt stellt.

Auf diesem Weg gibt es noch viel zu tun: Deutschland ist beim Glasfaserausbau mit einer Quote von ein bis zwei Prozent weit hinter anderen Ländern. Zudem ist die deutsche Gründerszene bisher hauptsächlich auf Berlin und München beschränkt. Außerdem gibt es noch zu wenig Risikokapital (Venture Capital), also finanzielle Starthilfe für (noch) kleine Unternehmen mit guten Ideen in der Wachstumsphase. Der CDU-Wirtschaftsexperte Joachim Pfeiffer fordert, bei der Digitalisierung mehr Chancen als Risiken zu sehen und technologieoffen zu denken.

Er begrüßt daher, dass der Deutsche Bundestag in dieser Woche die Einsetzung einer Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ beschlossen hat. Das fraktionsübergreifende Gremium soll sich in den nächsten zwei Jahren mit Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz befassen und klare Handlungsempfehlungen formulieren, erste Schritte der Umsetzung sollen noch in der laufenden Legislaturperiode erfolgen.

Zurück