Angriff auf Synagoge in Halle – „Entsetzlich und grausam“

Erstellt am: 11.10.2019 – Geändert am: 11.10.2019

Copyright: Christiane Lange

Nach dem Angriff auf eine Synagoge in Halle, bei dem ein Rechtsextremist zwei Menschen getötet hatte, steht Deutschland unter Schock. Auch, wenn Joachim Pfeiffer derzeit auf Auslandsreise ist, ist er von den Ereignissen in Deutschland schwer bewegt und erklärt:

„Was in Halle geschehen ist, ist entsetzlich und grausam. Dass gerade am Versöhnungsfest Yom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag, eine Synagoge angegriffen wird, können und dürfen wir unter keinen Umständen einfach so hinnehmen. Antisemitismus darf in diesem Land keinen Platz haben! Wegschauen und Halbherzigkeit sind die falschen Signale. Der Staat muss konsequenter als bisher gegen Rechtsextremismus (sowie jede weitere Form des Extremismus) vorgehen. Aber auch wir als Bürger sind in der Verantwortung ein Zeichen gegen Judenhass zu setzen. Meine Gedanken und Gebete sind bei den Angehörigen der Opfer.“

 

Zurück