Bildergalerie
CDU.tv
Suchen in der Website:
aktueller Termin-Kalender von Dr. Pfeiffer
Spenden
Email-Newsletter abonnieren
Energiespar-Ratgeber
Förderratgeber

News

21.04.2017 - 14:27 Uhr

Asylsuchende: Offene Fälle weiter abgebaut

Die Anzahl der offenen Fälle beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge konnte auch im März 2017 weiter abgebaut werden. So hat das Bundesamt im März 2017 über die Anträge von 80.595 Personen entschieden und die Zahl der anhängigen Verfahren von 333.815 Ende Februar 2017 auf 278.006 Ende März 2017 reduziert. Die Zahl der beim Bundesamt gestellten förmlichen Asylanträge lag im Monat März 2017 bei 20.136. Im Monat März 2017 reisten 14.976 Asylsuchende nach Deutschland ein. Wie im Vormonat kamen diese vor allem aus Syrien, Afghanistan und Irak. Im Februar 2017 hatte die Zahl der eingereisten Asylsuchenden 14.289 betragen. Im März 2017 hat das Bundesamt über die Anträge von 80.595 Personen (Vorjahresmonat: 49.303, Vormonat: 71.499) entschieden. Abgelehnt wurden die Anträge von 30.201 Personen (37,4 Prozent). Anderweitig erledigt (z.B. durch Entscheidungen im Dublin-Verfahren oder Verfahrenseinstellungen wegen Rücknahme des Asylantrages) wurden die Anträge von 13.352 Personen (16,6 Prozent). Die Zahl der noch nicht entschiedenen Anträge lag Ende März 2017 bei 278.006 (zum 28. Februar 2017: 333.815). Im März 2017 haben beim Bundesamt 20.136 Personen Asyl beantragt. Damit ist die Zahl der Asylbewerber gegenüber dem Vorjahresmonat um 39.839 Personen (-66,4 Prozent) gesunken. Gegenüber dem Vormonat stieg die Anzahl an Asylanträgen um 3.568 Personen ( 21,54 Prozent).

 

zurück